Fleißige Blutspender im ADLER-Werk

Blutspenden können Leben retten – das gilt in diesen Tagen mehr denn je: Blutspenden sind nicht nur unentbehrlich für die Versorgung schwer kranker oder verletzter Personen, das Blutplasma von Menschen, die über Antikörper gegen das Corona-Virus verfügen, ist darüber hinaus wertvoll in der Behandlung dieser neuen Erkrankung. Deshalb organisierte ADLER gemeinsam mit dem Roten Kreuz bereits zum dritten Mal eine Blutspendeaktion in der Schwazer Lackfabrik.
09.06.2020

Gutes Werk

„Für mich ist es ganz selbstverständlich, mit meiner Blutspende ein gutes Werk zu tun. Und dass mein Blut dabei gleich auf Corona-Antikörper getestet wird, ist ein besonderer Bonus für mich – ich glaube zwar nicht, dass ich eine Infektion durchgemacht habe, aber gespannt auf das Ergebnis bin ich trotzdem“, erzählt Fabio Azzolini, Kopf der ADLER-Kreativabteilung, der ebenso wie rund 50 weitere ADLER-Mitarbeiter/-innen der Einladung zum Blutspenden gefolgt war. Manfred Gaber, Leiter des Blutspendedienstes Tirol, freut sich über die Kooperation mit ADLER: „In den Wochen der Corona-Krise konnten wir einige Blutspendeaktionen leider nicht wie geplant durchführen. Umso schöner ist es, dass wir mit ADLER einen verlässlichen Partner haben, mit dem gemeinsam wir bereits seit mehreren Jahren erfolgreich Blutspendeaktionen umsetzen.“

ADLER – In unseren Adern fließt Farbe

Mit 620 Mitarbeiter/-innen ist ADLER Österreichs führender Hersteller von Lacken, Farben und Holzschutzmitteln. 1934 von Johann Berghofer gegründet, wird das Familienunternehmen heute in der dritten Generation von Andrea Berghofer geführt. 18.000 Tonnen Lack verlassen jährlich das Schwazer Werk und gehen an Kunden in über 25 Ländern weltweit. ADLER hat Vertriebsgesellschaften in Deutschland, Italien, Polen, den Niederlanden, der Schweiz, Tschechien und der Slowakei; einziger Produktionsstandort ist die ADLER-Werk Lackfabrik in Schwaz / Tirol (A). Als erstes Unternehmen seiner Branche ist ADLER seit 2018 zu 100% klimaneutral.

© by adler-lacke.com